»Nun lag Schneewittchen lange, lange Zeit in dem Sarg« – so schreiben es die Gebrüder Grimm in ihrem Märchenbuch. Auch das historische Vorbild von Schneewittchen ist schon lange gestorben. Ihr Grabstein aber ist kürzlich wieder aufgetaucht.

Als Schneewittchen an dem vergifteten Apfel ihrer rachsüchtigen Stiefmutter starb, brachten es die sieben Zwerge nicht übers Herz, das schöne Mädchen zu begraben. Sie ließen einen Glassarg fertigen, legten das Mädchen hinein und schrieben mit goldenen Buchstaben darauf, dass Schneewittchen eine Königstochter sei. So steht es im Märchen der Gebrüder Grimm.

Ob Maria Sophia von Erthal in einem gläsernen Sarg beerdigt wurde, ist mehr als fraglich. Immerhin bekam Schneewittchens historisches Vorbild einen eigenen Grabstein – und der ist nun wieder aufgetaucht.

Lesen Sie hier mehr oder schauen Sie in den Reisenteil der OWL AM SONNTAG vom 15. September.

 

Foto: Dominik Schreiner/Erzbistum Bamberg