Halle.  Nahbar und unprätentiös in seiner Persönlichkeit. Nachvollziehbar und einnehmend in seinen Geschichten. Und trotzdem ist für Wincent Weiss heute alles „Irgendwie anders“ als noch vor drei Jahren.
Das ist sportlich: Erst Anfang 2019 ist sein Debütalbum „Irgendwas gegen die Stille“ mit Platin ausgezeichnet worden, da wurde schon der Nachfolger veröffentlicht. Das zweite Album „Irgendwie anders“ erschien im März dieses Jahres.

Als im September 2016 der Song „Musik sein“ die Karriere eines sogenannten Nachwuchskünstlers in Gang setzte, ging es danach nur noch in eine Richtung: steil bergauf. Und so geht die Erfolgsgeschichte von Wincent Weiss (Foto: Christoph Köstlin) weiter. Auch auf der Konzertbühne, denn im Rahmen seiner „Sommertour 2020“ gastiert er in Halle. Am Samstag, 15. August, 19 Uhr, präsentiert der 26-jährige Mädchenschwarm im Gerry-Weber-Stadion seine Songs.

Modern klingt es und klar. Wagemutiger als der Vorgänger, abwechslungsreicher. Es ist spannend, sich jetzt schon auszumalen, wie sich das live auf der Bühne der ostwestfälischen Eventarena im sommer 2020 anhören wird. Sicherlich wieder grandios musikalisch umgesetzt von seiner Band, die in den vergangenen Jahren auch vielmehr geworden sei als seine „Band“, die sich auch nach „Familie“ anfühle, wie Wincent Weiss erzählt.

Lesen Sie mehr über dieses Konzert und weitere Veranstaltungen hier  sowie in der OWL AM SONNTAG-Ausgabe vom 8. Dezember.

Karten sind im Vorverkauf  hier  sowie in den WESTFALEN-BLATT-Geschäftsstellen, Telefon 0521/5299640, erhältlich.