Eigentlich könnte alles so schön sein: Die junge Autorin Blythe hat ihre große Liebe Fox geheiratet, und das Paar ist auch finanziell gut versorgt. Ein Kind soll das gemeinsame Glück krönen, und das klappt auf Anhieb. Blythe wird schwanger. Doch dann wird alles ganz anders als erwartet. Von Müttern und Töchtern erzählt die kanadische Autorin Ashley Audrain in ihrem verstörenden Debütroman „Der Verdacht“. Es geht um schicksalhafte Familienbande, um gestörte Beziehungen und um die Zerbrechlichkeit des Glücks – ein aufwühlender, fesselnder Roman von großer Sogkraft (320 Seiten, 22 Euro, Penguin).

Mehr über dieses und weitere Bücher lesen Sie hier und in den Ausgaben der OWL AM SONNTAG vom 17. April.