Mikroplastik verschmutzt den Planeten, das haben die meisten mitbekommen. Viele setzen auch deshalb auf Kleidung aus Baumwolle. Sie meiden Pullis, T-Shirts und Blusen aus Synthetik. Doch konventionell angebaute Baumwolle schädigt die Umwelt ebenfalls. Eine Lösung sind Produkte aus Bio-Baumwolle.
Moment mal, ist Synthetik-Kleidung wirklich so schlecht? Während Baumwolle ein nachwachsender Rohstoff ist, wird zur Herstellung von Synthetik-Kleidung Erdöl verbrannt. Dabei wird CO2 freigesetzt, das den Klimawandel weiter befeuert. Synthetische Fasern sind nicht biologisch abbaubar. „Synthetik verrottet nicht und wird irgendwann zu Mikroplastik“, sagt Heike Hess vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN).

Was Sie über nachhaltige Mode und Siegel wissen sollten, lesen Sie hier und in der OWL AM SONNTAG vom 17. September.