Die Bücher der Münchner Autorin Margit Ruile sind überaus ideenreich und rasant geschrieben. Auch in ihrem neuen Jugendbuch „Der Zwillingscode“ erschafft sie ein spannendes Szenario – auf nur etwas mehr als 300 Seiten. Es geht um künstliche Intelligenz und um eine virtuelle Welt. Die Hauptperson Vincent, 17 Jahre alt, hat einen Sozialpunktestand von Doppel-C – so niedrig, dass an ein Studium nicht zu denken ist  (320 Seiten, 14,95 Euro, Loewe).

Mehr über dieses und weitere Bücher lesen Sie hier und in den Ausgaben der OWL AM SONNTAG vom 27. März.