Das Zugticket war teuer, der nächste Flughafen zu weit weg, außerdem stand kein Auto parat – doch das ­Wochenende im belgischen Antwerpen wollte sich Anja Beckmann trotzdem nicht entgehen lassen.

Die Reisebloggerin begab sich auf die Suche nach einer schnellen, preiswerten und umweltfreundlichen Alternative. Nach einer kurzen Recherche hatte sie die Lösung: ein Fernbus. Mit der Bahn hätte Beckmann zweimal umsteigen müssen. Der Reisebus von Flixbus fuhr direkt von ihrem Wohnort Mönchengladbach bis Antwerpen durch – und zwar für 20 Euro hin und zurück.

Europa mit dem Fernbus erkunden? Das klingt für viele kompliziert. Dabei sind heute jede Menge Reiseziele im europäischen Ausland gut mit dem Fernbus erreichbar. Marktführer ist Flixbus. Der Anbieter hat 2019 den Konkurrenten Eurolines übernommen. Daneben relevant sind ­Blablabus, Deinbus.de, IC Bus von der Deutschen Bahn und Regiojet. Die Tickets erhält man am schnellsten online oder per App. Wer einen günstigen Preis erwischen will, sollte so früh wie möglich buchen.

Mehr zu diesem und weiteren Themen rund um den Urlaub, lesen Sie im Reiseteil der OWL AM SONNTAG vom 12. Januar.

 

Foto: avs