Küche, Ausschank, Zimmerreinigung: Fachkräfte im Gastgewerbe sind Multitalente in Hotellerie und Gastronomie. Nachwuchs ist gesucht. Die Arbeitsbedingungen in der Branche aber nicht immer einfach: Einen Nine-to-five-Job darf niemand erwarten.

Jeden Tag neue Menschen kennenlernen und unterschiedliche Sprachen sprechen: »Das macht mir Spaß«, erzählt Ishaq Shabak Khel. Der 19-Jährige absolviert im Victor’s Residenz-Hotel München in Unterschleißheim eine zweijährige, duale Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe.

Erst war er im Frühstücksbereich tätig, dann im Housekeeping und nun im Spätdienst. Die Arbeit im Restaurant gefalle ihm bisher am besten. »Zuerst begrüße ich die Gäste und frage, wo sie sitzen möchten. Ein paar Minuten später komme ich wieder vorbei und frage, ob sie etwas trinken möchten«, erzählt  Ishaq Shabak Khel, der auch lernt, wie man an der Hotelbar Getränke serviert (Foto: Tobias Hase/avs).

Die Ausbildungen zur Fachkraft im Gastgewerbe umfasst die Bereiche Service, Hauswirtschaft und Küche. Ob es um das Einchecken an der Rezeption, die Zimmerreinigung oder die Zubereitung von einfachen Speisen geht – die Aufgaben sind vielseitig.

Wie sie im Einzelnen aussehen erfahren Sie hier und auf den Reiseseiten der OWL AM SONNTAG-Ausgabe vom 1. September.