An einem warmen Herbsttag wird der Polizeiunterhändler Hugh McElroy zu einer Frauenklinik in Jackson, Mississippi, gerufen. Ein verzweifelter Schütze war in die Klinik eingedrungen, hatte das Feuer eröffnet und die Anwesenden als Geiseln genommen. Als McElroy im Begriff ist, mit dem Geiselnehmer zu verhandeln, kommt auf seinem Handy eine schockierende Nachricht an: Seine 15-jährige Tochter Wren befindet sich in der Klinik.

Die US-Autorin Jodi Picoult befasst sich in ihrem neuen Roman „Der Funke des Lebens“ mit komplexen Problemen: Wie kann das Selbstbestimmungsrecht von Frauen mit dem Schutz des ungeborenen Lebens in Einklang gebracht werden? Was bedeutet es, gute Eltern zu sein? Der Roman zum Thema Abtreibung ist keine leichte Kost (448 Seiten, 20 Euro, C. Bertelsmann).

Mehr zu dieser und weiteren Neuerscheinungen lesen Sie auf der Buchseite und in der OWL AM SONNTAG vom 9. August.