Ein gefangener Mafia-Boss im Kindergarten-Keller, Ärger um die Ökobilanz von Fruchtquetschies und Querelen mit der stets genervten Ehefrau: Rechtsanwalt Björn Diemel bekommt sein Leben immer noch nicht richtig auf die Reihe – obwohl er ganz nach den Regeln der Achtsamkeit wertungsfrei und liebevoll im Augenblick lebt.

Im zweiten Band der Krimikomödie von Karsten Dusse muss der Protagonist wieder eine Menge Unannehmlichkeiten ertragen, und er scheitert gleich auf den ersten Seiten an seinem Vorsatz, der Gewalt endlich abzuschwören. „Das Kind in mir will achtsam morden“ schließt direkt an den Vorgängerband an. Die neue Geschichte ist wieder voller Selbstironie und schwarzem Humor, sie ist teilweise hanebüchen, aber immer spannend und sehr lustig – wenn auch nicht ganz so saukomisch wie der erste Band „Achtsam morden“.

Mehr über diesen und weitere Titel lesen Sie auf der Buchseite und in der OWL AM SONNTAG vom 31. Mai.