Seit der Veröffentlichung ihres Debüts „Aversion” im Jahr 2014 hat sich die Antilopen Gang Schritt für Schritt ein eigenes Freigehege erschaffen und sich dort jeden Wunsch erfüllt, der auf ihrer To-Do-Liste stand: Von der eigenen Kunst leben zu können, möglichst viele Konzerte auf riesigen Bühnen zu spielen, Punk neu zu erfinden und wieder zu beerdigen. Die Krönung dann das Erreichen der Spitze der deutschen Charts 2017 mit dem Album „Anarchie und Alltag”.
Genug hat die Band deshalb noch lange nicht, denn mit dem neuen Album „Abbruch, Abbruch“ (ab 24. Januar/Jkp) sagen sie dem Einheitsbrei des neuen deutschen Raps den Kampf an. Melodiös, eingängig und doch provokativ präsentiert sich die Band in den insgesamt 14 Songs.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier  sowie in den OWL AM MITTWOCH- und OWL AM DONNERSTAG-Ausgaben vom 22. und 23. Januar.

Foto: Jkp/Warner